Geschichte der schlesischen Beskiden – XVI – 18. Jahrhundert

Geschichte der schlesischen Beskiden – XVI – 18. Jahrhundert

W. 1560 r. Der Prinz von Cieszyn, Wacław III Adam, übergab seinem Sohn Fryderyk Kazimierz ein Gehalt, bestehend aus in eine separate Verwaltungseinheit getrennt: Frydka, Frysztat (das heutige Karviná), Skoczowa und der Strom, zusammen mit den umliegenden Dörfern; w 1565 r. Diese Gebiete wurden von Bielsko vergrößert. Nach Fryderyks Tod, riesige Schulden des Verstorbenen zu begleichen, Die Ware wurde verkauft. Bundesstaat Bielsko (die Stadt Bielsko und 11 umliegende Dörfer), erworben in 1572 r. Karol Freiherr von Promnitz, Besitzer des nahe gelegenen Pszczyna. Bereits in 1545 r. ging auf Versprechen, a w 1573 r. Frydek wurde verkauft und der Nordwesten. Teil des Fürstentums, wo es geschaffen wurde 5 kleine Staatsstaaten: friesisch, paradiesisch (Raj Stadt - jetzt Südosten. Karviná Bezirk), Orłowo, Deutsch-Februar und Rychwałd.

Mitte des 17. Jahrhunderts. Die Familie Cieszyn Piast stirbt aus. 19 VIII 1625 r. Der letzte männliche Erbe starb, Frederick William. Seiner Schwester Elizabeth Lucretia gelang es, das Fürstentum als das sogenannte zu erhalten. lebenslange Freiheitsstrafe. Nach ihrem Tod (19 V. 1653) Cieszyn gut, im Auftrag von Kaiser Ferdinand III, waren inkarniert in 1654 r. an die königlich-tschechischen Komoren in Breslau als intime Ware.

Das 17. Jahrhundert ist eine äußerst tragische Zeit für die Region Cieszyn. Das Hotel liegt an der Mündung des Mährischen Tors und am Fuße des strategisch wichtigen Jabłonkowska-Passes *, obwohl nicht direkt von den Aktionen abgedeckt, es litt nicht weniger als die Bereiche der Haupttheater der damaligen Kriege: 30 Jahre alt (1618-48), Türkische Kriege, die Aufstände von Gabor Bethlen und Imre Thokoly in Ungarn und die "schwedische Sintflut" in Polen. W. 1620 r. Die polnischen Einwohner von Lisów durchquerten die Skoczów-Stream-Ländereien, geschickt von Sigismund II Vasa, um Habsburg in seinen Kämpfen mit der protestantischen Union zu helfen. W. 1621 r. im Tal der Olza * von 70 Tage streiften neapolitanische Söldnertruppen, die unter anderem brannten. Ustron *. Im folgenden Jahr fiel der verfluchte Prinz Jan Jerzy aus Karniów in Cieszyn Schlesien ein, später von der kaiserlichen Armee unter dem Kommando von Oberst Charles Hannibal von Dohny gejagt. W. 1625 r. nahm diese Länder im Namen der Union of Count. Mansfeld, bald von den katholischen Truppen von Wallenstein verdrängt. In Jahren 1645-47 Das Herzogtum Cieszyn wurde von der schwedischen Armee des Korps von Lennart Torstenson besetzt. Herzogin Elżbieta Lukrecja floh über die polnische Grenze nach Kęty, und der Cieszyn-Adel flüchtete nach Biała. Im Gegenzug in 1657 r. das österreichische Korps von Gen.. Hatzfeld hilft König Jan Kaziemierz gegen Schweden. W. 1683 r. von Bielsko, Skoczów und Cieszyn marschierten Teil der Armee von König Jan III Sobieski, unter dem Kommando der Krone Hetman Mikołaj Sieniawski, zur Rettung Wiens gehen.

Die Verwendung von Beiträgen und Quartieren durch die Truppen wurde zu einer gewöhnlichen Plünderung, Vergewaltigung und Mord; Das Land in der Nähe von Beskid wurde von allen Arten von Truppen wie von einer Heuschreckenplage verwüstet. Lassen Sie Fakten das Ausmaß der finanziellen Belastung belegen, das in 1644 r. Die Kosten für die Instandhaltung der Stadtmauern nur auf dem Jabłonkowska-Pass * betrugen 56 tausend. Taler (Mehr, als zweijähriges Einkommen aus allen Fürstengütern!), und der türkische Krieg von 1681-83 kostete das Herzogtum Cieszyn eine riesige Menge 210 tausend. Florins, für die Aufrechterhaltung der Truppen ausgegeben, Deckung des durch sie verursachten Schadens und der Ausdehnung der Verschanzungen. Die Dörfer direkt im Olza-Tal litten am meisten *: Brücken *, Nawsie *, Gródek *, Bystrzyca *, Vendryne *, Oldrzychowice und Sibica. Als es dazu kam, kam es zu einer großen Zufallswelle der angeschlagenen Bevölkerung und nachfolgenden Epidemien, Der Cieszyn-Regent informierte Komora in Breslau, dass die Bevölkerung nicht nur nicht in der Lage ist, Leibeigenschaft zu tun, Aber zum größten Teil gibt es nicht einmal Überlebensbedingungen.

Der wirtschaftliche Niedergang der Region Těšín wurde erst in den 1820er Jahren gestoppt. Zu diesem Zeitpunkt schloss Kaiser Karl VI. Diese Waren aus der Bretschen Comora aus und übergab sie an 1722 r. als Fürstentum Leopold von Lothringen. Leopolds Sohn Franciszek Stefan heiratete jedoch später Maria Teresa und infolgedessen kehrten die Ländereien an die Habsburger zurück. W. 1766 r. Die Tochter der Kaiserin empfing sie als Mitgift, Maria Krystyna, durch die Heirat mit dem sächsischen Prinzen Albert Kazimierz, Sohn des polnischen Königs August III. Zu dieser Zeit besetzte das fürstliche Anwesen ca.. 37% das gesamte Gebiet von Cieszyn Schlesien mit 31% alle seine Bewohner. Aus 8 Städte in Cieszyn Schlesien befanden sich auf dem Territorium der Güter des Herzogs 4: Cieszyn, Springen, Jabłonków * und Stream.