Klima

Das gesamte hier beschriebene Sortiment von Czantoria * und Stożek * ist von einem Bergklima geprägt. Aus diesem Grund jedoch, dass die schlesischen Beskiden in dem Gebiet liegen, in dem das ozeanische und das kontinentale Klima aufeinander treffen, Die klimatischen Bedingungen sind das ganze Jahr über sehr unterschiedlich, und das Wetter ändert sich oft mehrmals am Tag.

Für ca.. 2/3 des Jahres strömt feuchte Polarseeluft aus dem Norden über die schlesischen Beskiden. atlantisch. Im Winter erwärmt es sich bis zum vollständigen Auftauen und bringt eine erhöhte Wolkendecke und Niederschläge. Im Sommer strömt es als kühle Luft ein und ist normalerweise sehr bewölkt, mit starken Regenfällen und einer Tendenz zu Gewittern.. Polarkontinentale Luft strömt im Oktober am häufigsten, März und Januar. Im Sommer bringt es eine Welle der Wärme, im Herbst - sonniges und regenloses Wetter, und im Winter - starke Fröste. Im Herbst und Winter treten in diesen Luftmassen erhebliche Temperaturinversionen auf.

In diesem Gebiet herrschen Westwinde. ich pn.-zach., im Zusammenhang mit der Polarmeerzirkulation. In den Tälern hat jedoch die Topographie einen entscheidenden Einfluss auf die Windrichtung: In den meridionalen Lauftälern der Weichsel * und Olza * herrschen Winde aus nördlichen Richtungen. ich pd., während z.B.. Im Istebna-Becken * haben die Ostwinde einen erheblichen Anteil. Ich zach. Man sollte auch die Moorwinde erwähnen, die in den schlesischen Beskiden auftreten - warme und heftige absteigende Winde, weht aus dem Süden., in der Tatra als Bergwinde bekannt. Sie treten am häufigsten im Winterhalbjahr auf, Dies führt zu erheblichen Schäden an den Baumbeständen, einem starken Temperaturanstieg und einer schmelzenden Schneedecke.

Die durchschnittliche jährliche Sonnenscheindauer in der Region Beskid Śląski liegt zwischen rd. 1350 (Weichsel *) tun 1550 (Istebna *) Stunden im Jahr, d.h.. Mittel 3,7-4,2 Stunden pro Tag, und im Sommer liegt es an 5,8 im Winter sinkt es auf ca.. 1,5 Stunden pro Tag. Die Dörfer in den Tälern weisen die niedrigste Sonnenscheindauer auf, während die höchsten Plätze an den Hängen im Süden. Ausstellung. Beispielsweise. pd. Kubalonka Pisten * zeigen jährlich 43 Tage mit Sonnenschein vorbei 10 Std! Die wolkigste Zeit ist von November bis Januar, und das kleinste - am Ende des Sommers und am Anfang des Herbstes (August – Oktober). Die meisten nebligen Tage wurden auch im November und Dezember festgestellt, besonders häufig in den Tälern.

Das schlesische Beskid ist eine der regnerischsten Regionen Polens. Jährlicher Gesamtniederschlag, hauptsächlich mit dem Zustrom von feuchter Meeresluft verbunden, hängt von der Höhe des Gebiets über dem Meeresspiegel und seiner Exposition gegenüber regenführenden Winden ab, In dem beschriebenen Bereich fällt es jedoch nirgendwo darunter 750 mm. Die nach Westen ausgerichteten Hänge erhalten die meisten Niederschläge. ich pn.-zach., Die Niederschlagsmenge nimmt mit der Höhe zu. Und so zum Beispiel. in der Weichsel * (430 m) Jahresniederschlag ist 1190 mm, und in Wisła Malinka, Im Westen. die Hänge von Malinowska Skała (690 m) bis ca.. 1400 mm. Istebna * und Jaworzynka * haben weniger Niederschlag. Die meisten Niederschläge fallen von Mai bis August. Sie treten häufig in Form von starken Regenfällen und heftigen Stürmen auf. Der geringste Niederschlag wird im September und Oktober registriert. Die Anzahl der Tage des Jahres mit Niederschlag reicht von rd. 150 in den Tälern bis ca.. 200 in den höheren Ebenen.

Ein Großteil des Niederschlags fällt auf Schnee, Der Anteil steigt mit zunehmender Höhe über dem Meeresspiegel. Die Anzahl der Tage mit Schneefall variiert von ca.. 30 u pn. am Fuße der Berge bis ca.. 90 in den oberen Teilen der Band. Der erste Schnee fällt in den höchsten Teilen des Verbreitungsgebiets, oft schon im Oktober, Über einen Monat später bildet sich in den Bergen eine permanente Schneedecke, und in den Tälern erst Mitte Dezember. Schnee hält ab 74 Tage in der Region Cieszyn, 96 Tage in der Weichsel * i 106 Tage in Istebna * bis ca.. 130 Tage in den Spitzenspielen von Czantoria * und Stożek *, wo die Bedingungen zum Skifahren normalerweise von Mitte Dezember bis Ende März dauern. Die längste, denn bis Ende April kann es an den Hängen des Nordens schneien., in der Tiefe, schattige Täler und bewaldete Kammabschnitte. In den Tälern tritt die dickste Schneedecke im Januar und Februar auf, in Höhe von rd. 80 cm in der Weichsel * und 98 cm in Istebna *. In den Subpeak-Teilen kann die Dicke der Schneedecke bis zu betragen 200 cm, Auf den freiliegenden Abschnitten der Kämme kann manchmal Schnee auf den nackten Boden geweht werden.

Untere Teile der besprochenen Band, unten liegen 670 m npm, gehören zu einem mäßig warmen Klima mit durchschnittlichen Jahrestemperaturen von +6 + 8 ° C tun. Die Bereiche oberhalb dieser Grenze liegen in einem mäßig kühlen Stockwerk mit Temperaturen von +4 + 6 ° C tun. Die durchschnittlichen Jahrestemperaturen für Städte in den Tälern sind: Ustroń * + 7,1 ° C., Weichsel * + 6,3 ° C., Istebna * + 5,7 ° C.. Die höchsten monatlichen Durchschnittstemperaturen in diesem Bereich treten im Juli auf: +16,3° C in der Weichsel *, +15° C in Kubalonka * und + 14 ° C in den höchsten Teilen der Berge. Der kälteste Monat ist der Januar mit Durchschnittstemperaturen von -3,5 ° C in der Weichsel * bis -5,8 ° C in Istebna * Zaolzie.

Genau wie in anderen Teilen der Beskiden, Bei den schlesischen Beskiden sinkt die Temperatur mit der Höhe - je nach Jahreszeit - ab 0,5 jeweils bis zu 1 ° C. 100 m Höhe. Daher in Höhen über 750-800 m über dem Meeresspiegel verschwindet das Sommerklima überhaupt, d.h.. Zeitraum, in dem die durchschnittlichen Tagestemperaturen über + 15 ° C liegen. Sie sind auch häufig, besonders im Spätherbst und Winter, umgekehrte Situationen, wenn es in den Tälern kalt und neblig ist, und die Sonne scheint auf die umliegenden Gipfel und die Temperatur ist einige oder ein Dutzend Grad höher. Sie sind die sogenannten. Temperaturinversionen, verbunden mit Stagnation der kalten Luft in tiefen Bodenvertiefungen. Die größte derartige Umkehrung in den polnischen Karpaten im laufenden Jahrhundert fand im Februar statt 1929 r. In Istebna * Zaolzie betrug die Temperatur dann -36 ° C..

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, Das Beskid-Wetter spielt gerne Streiche. Dies sollte nicht vergessen werden und überhaupt nicht, Auch für eine kurze Reise benötigen Sie wärmere Kleidung und Regenmäntel. Gleichzeitig, in Ustroń * oder der Weichsel * sollte man keine Angst vor dem Herbstnebel haben, aber versuchen Sie, auf den umliegenden Gipfeln nach der Sonne zu suchen.